Digitale Pflege

digitale Pflege

Die digitale Pflege steckt noch in den Kinderschuhen aber es ist schwer einen wirklichen Grund dafür zu benennen. Betrachten wir die digitale Welt in unserem Umfeld so stellen wir schnell fest: die maschinelle Produktion ist völlig vernetzt und die ganze Welt reden von Industrie 4.0. Im Bereich Sport und Lifestyle sind Fitness-Armbänder und Smartwatches, mit ihren Gesundheit überwachenden Funktionen, schon Standard. Was aber ist mit der digitalen Pflege? Warum werden in diesem Bereich neuen digitalen Gadgets so selten eingesetzt? Warum diese Technologien nicht nutzen, um älteren und kranken Menschen einen längeren Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen?

Das ist die Grundidee für die digitalen Pflegeprodukte, die wir gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes entwickeln. Der Schwerpunkt dabei, liegt auf der Systemintegration schon vorhandener Sensoren und digitaler Systeme. Es gibt bereits eine Vielzahl an Gegenständen die für die digitale Pflege verwendet werden können und die daraus erfassten Daten werden zur Pflegedokumentation verwendet und dem Pflegepersonal zur Verfügung gestellt. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf Rechtskonformität und Datensicherheit.

Die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern hat gezeigt: die digitale Pflege bietet noch sehr großes Potenzial. Der Technologietransfer zwischen der HTW Saar und der Devita GmbH hat bereits erste Erfolge feiern können: der digitale Pflegesessel , den wir gemeinsam Entwickelt haben, ist jetzt bei DEVITA erhältlich. Doch das ist erst der Anfang. Wir arbeiten mit „DigiRoll“ schon am nächsten Forschungsprojekt.