DigiRoll

DigiRoll – Neues Forschungsprojekt altersgerechter Assistenzsysteme

digitaler Rollator

Während die Fertigstellung der ersten Version des Digitalen Pflegestuhls bereits weit fortgeschritten ist, arbeiten wir in Kooperation mit RiCom-ET an der Forschung und Entwicklung eines weiteren altersgerechten Assistenzsystems: dem digitalen Rollator.

Die Idee hierbei ist nun, dass der Rollator künftig nicht mehr nur Einkaufshilfe und Sitzbank ist, sondern durch Hightech-Accessoires zu einem altersgerechten Assistenzsystem wird.Aufbauend auf den Erfahrungen bei der Entwicklung des Digitalen Pflegesessel wird in diesem Projekt erarbeitet, was der Rollator in Zukunft alles leisten soll. Generell erschließen sich für den Rollator durch neue Technologien ganz andere Anwendungsfälle. Beispielsweise soll er bei der Fortbewegung Unterstützung leisten, beim Überqueren eines Bürgersteiges oder dem Finden des optimalen, altersgerechten Weges oder auch einer nahen Toilette behilflich sein.

Frühwarn-Systeme wie Ultraschall oder optische Erkennung sollen vor Gefahren und Hindernissen warnen. Über einen integrierten GSM/GPS-Tracker kann der Standort des Nutzers an eine Notrufzentrale oder einen Angehörigen mittels Notfall-Button übermittelt oder in einem Notfall der Rollator auch automatisch geortet und Hilfe gerufen werden. Wie bei dem Digitalen Pflegesessel soll auch hier durch die Nutzung der entwickelten „Hallo App“ eine einfache Kommunikation möglich sein, bzw. in einer weiteren Ausbaustufe über Sensoren am Rollator die Vitalwerte gemessen und ggfs. weitergeleitet werden. Insbesondere soll der Rollator auch mit einem energieeffizienten Akku Pack und einem Batteriemanagement derart ausgestattet werden, dass ein komfortables, möglichst kontaktloses Aufladen ermöglicht wird.

(Textauszug von Prof. Dr.Ing. Martin Buchholz aus „sichtbar – htw saar magazin nr.01/2017“ – Digitale Assistenzsysteme)